Switch Language

Vorbereitung auf Sachkundeprüfung nach §34a

Vorbereitung zur Sachkundeprüfung nach §34a GewO (auch nach AZAV)

Wer muss die Sachkundeprüfung ablegen?

Den Nachweis der Sachkundeprüfung muss jeder erbringen, der

  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr macht (z. B. Citystreifen, Sicherheitspersonal in öffentlich zugänglichen Einkaufszentren oder Bahnhöfen)
  • vor Ladendieben schützt (Ladendetektive; Türsteher im Eingangsbereich von Läden)
  • als externe Wachperson den Einlassbereich gastgewerblichen Diskotheken bewacht (z. B. Türsteher)
  • in leitender Funktion Bewachungen von Aufnahmeeinrichtungen von Asylsuchenden und Flüchtlingen durchführt
  • in leitender Funktion Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstaltungen durchführt

Wegen des direkten Bürgerkontakts hält der Gesetzgeber eine besonders qualifizierte Durchführung dieser drei Wachaufgaben für besonders wichtig.

Deshalb müssen Wachpersonen, die mit diesen wichtigen Tätigkeiten betraut sind, Grundlagen und Grenzen der ihnen zustehenden Rechte kennen und auch über Techniken und Maßnahmen zur vorbeugenden Konfliktbewältigung informiert sein. Der Unternehmer darf also kein Personal ohne Sachkundeprüfung in den genannten Bereichen einsetzen.

Inhalte des Lehrgangs

Den Teilnehmern werden die notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnisse sowie deren praktische Anwendung vermittelt, was Ihnen eine eigenverantwortliche Wahrnehmung aller Wach- und Sicherungsaufgaben ermöglicht.

Sie erhalten somit auch das Wissen zum Bestehen der Sachkundeprüfung, die für eine Ausübung der Tätigkeit der in Gewerbeordnung (GewO) § 34a, Abs. 1.4 genannten Bereichen erforderlich ist.

In einem ebenfalls angebotenen Prüfungstraining werden Sie von unseren Referenten mit realitätsnahen § 34a Prüfungsfragen konfrontiert und sind somit optimal auf die Sachkundeprüfung bei der IHK vorbereitet.

Schwerpunkte

  • Theorie und Praxis / Fallbeispiele
  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • BGB, Straf- und Verfahrensrecht, Gewerberecht
  • Bewachungsspezifische Aspekte des Datenschutzes
  • Umgang mit Verteidigungswaffen
  • Unfallverhütungsvorschriften (Wach- und Sicherheitsdienste)
  • Umgang mit Menschen, Verhalten in Gefahrensituationen, Deeskalationstechniken
  • Grundlagen der Sicherheitstechnik
  • Kommunikation und Rhetorik
  • Bewerbermarketing
  • EDV Grundlagen
  • Angewandte Psychologie

Teilnahme

Das Angebot dieser beruflichen Fortbildungsmaßnahme richtet sich an erwerbsfähige Frauen und Männer die beispielsweise nach einer (längeren) Phase der Nichterwerbstätigkeit wieder eine  Beschäftigung aufnehmen oder sich beruflich umorientieren wollen.

Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer eine Arbeitsaufnahme als Sicherheitsfachkraft an- streben, der deutschen Sprache mächtig sind sowie körperlich fit und belastbar sind.

Vorkenntnisse und/oder Erfahrungen in der Sicherheitsbranche sind nicht erforderlich

Detektei Security Service Pappenberger

Detektei Security Service Pappenberger