Switch Language

Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein

Was ist ein Bildungsgutschein?

Erwerbslose, aber auch Arbeitnehmer/innen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, können Anspruch auf Förderung für ihre berufliche Weiterbildung haben, wenn der Vermittler die Notwendigkeit der Integration in das Berufsleben sieht. Ihre

 örtliche Agentur für Arbeit oder Jobcenter stellt Ihnen dafür einen Bildungsgutschein aus.

Voraussetzung für den Erhalt eines Bildungsgutscheines für eine Weiterbildung / Umschulung ist ein persönliches, kostenloses Gespräch an einer zugelassenen Beratungsstelle das können sein:  Agentur f. Arbeit – Jobcenter – BG – usw.) .

Nach erfolgreichem Gespräch mit Ihrem/er Berater/in erhalten Sie einen persönlich auf Sie ausgestellten Bildungsgutschein den Sie bei einem Schulungszentrum Ihrer Wahl einlösen können.

Bildungsprämie

Bis zu 500,– Euro Prämiengutschein

Um die Bereitschaft zur Weiterbildung zu fördern, bietet die Bundesregierung im Rahmen der “Bildungsprämie” einen Prämiengutschein an. Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 25.600,– Euro (oder 51.200,– Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt, erhalten bis zu 500,– Euro, wenn Sie mindestens die gleiche Summe selbst für Ihre Weiterbildung aufbringen.

Weiterbildungssparen

 Mit dem “Weiterbildungssparen” wird im Vermögensbildungsgesetz (VermBG) eine Entnahme aus dem angesparten Guthaben erlaubt, um Weiterbildung zu finanzieren – auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Die Arbeitnehmerzulage geht dabei nicht verloren. Hier gelten keine Einkommensgrenzen:

 Jeder und jede Beschäftigte, der/die ein mit Arbeitnehmerspar-zulage gefördertes Ansparguthaben hat, kann diese Komponente der Bildungsprämie in Anspruch nehmen. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Mehr Infos zur Bildungsprämie: www.bildungspraemie.info

WeGebAU

Chancen für Ältere und Geringqualifizierte

Mit dem Sonderprogramm WeGebAU der Agentur für Arbeit wird Weiterbildung gering qualifizierter und älterer Arbeitnehmer in Unternehmen gefördert.

Das Programm soll das Interesse und die Bereitschaft von Betrieben und Beschäftigten wecken und ist als Impulsgeber gedacht. Damit soll die Entstehung

 von Arbeitslosigkeit durch Weiterbildung vermieden und die Beschäftigungschance der Arbeitnehmer verbessert werden.

Förderung für Arbeitnehmer ab 45 Jahren

Mit diesem Zuschuss soll Betrieben mit bis zu 250 Beschäftigten die berufliche Weiterbildung ihrer älteren Arbeitnehmer erleichtert werden.

Wer wird gefördert?

Ältere Arbeitnehmer können bei Teilnahme an einer von der Agentur für Arbeit als förderungsfähig angeerkannter Bildungsmaßnahme Zuschüsse erhalten.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Die Agentur für Arbeit erstattet dem Arbeitgeber die Weiterbildungskosten und zahlt im Einzelfall einen Zuschuss zur notwendigen auswärtigen Unterbringung.

Förderung für Ungelernte und Geringqualifizierte

Mithilfe dieses Zuschusses können sich ungelernte Mitarbeiter und Arbeitnehmer, die nicht in ihrem erlernten Beruf tätig sind, weiterqualifizieren,

 ohne dass das Beschäftigungsverhältnis gekündigt werden muss

Wer wird gefördert?

 Arbeitnehmer,

  • die bisher keinen Berufsabschluss erworben haben bzw. Geringqualifizierte, die nicht in einem Beruf tätig sind.
  • die sich im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses und unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts weiterbilden.
  • die wegen der Teilnahme an einer Weiterbildung die Arbeitsleistung ganz oder teilweise nicht erbringen können.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Für den Zeitraum, in dem der Arbeitnehmer wegen der Weiterbildung keine Arbeitsleistung erbringt, erhält der Arbeitgeber einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt

einschließlich der darauf entfallenden Sozialversicherungsbeiträge.

Detektei Security Service Pappenberger

Detektei Security Service Pappenberger